Navigation

Elektrizitätswerk
Obwalden

News

Die neusten Berichte und Meldungen

28.08.2015 Medienmitteilung

Tiefere Strompreise aufs 2016

Das Elektrizitätswerk Obwalden (EWO) passt seine Preise per 2016 an, wodurch Kundinnen und Kunden von einem tieferen Energiepreis von zehn Prozent profitieren. Höhere Bundesabgaben relativieren die Preissenkung, sodass ein Durchschnittshaushalt pro Jahr rund drei Prozent weniger für den gesamten Strom bezahlt. Gleichzeitig verlängert das EWO das Zeitfenster für den günstigeren Sparpreis (bisher Niedertarif NT).

Der Strompreis setzt sich aus der Energie und Netznutzung sowie den gesetzlichen Abgaben zusammen. Das Elektrizitätswerk Obwalden kalkuliert diese Preise jährlich neu, bezieht Entwicklungen auf dem Markt mit ein, lässt Veränderungen bei den Netzinfrastrukturkosten einfliessen und berücksichtigt Anpassungen von Bundesabgaben. Für das Jahr 2016 senkt das EWO den Preis für die Energie um zehn Prozent und trägt die höheren Kosten der swissgrid AG für das Höchstspannungsnetz selbst. Für die Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien und Gewässersanierungen bezahlen die Schweizer Stromkonsumenten ab 1. Januar 2016 einen Zuschlag von 1,3 Rappen pro Kilowattstunde (2015: 1,1 Rappen). Diese Erhöhung um 0,2 Rappen hat der Bundesrat in einer Revision der Energieverordnung festgelegt. Hauptgrund ist der kontinuierliche Zubau von neuen Anlagen zur Stromproduktion aus erneuerbaren Energien.


Sparpreis bereits ab 20.00 Uhr
Die Kunden des EWO konnten bis anhin zwischen 22.00 und 7.00 Uhr von einem günstigeren Strompreis profitieren. Das EWO dehnt dieses Zeitfenster aus. Ab 2016 gilt der Sparpreis (frühere Bezeichnung Niedertarif NT) von 20.00 bis 8.00 Uhr. «Durch Optimierungen bei der Strombeschaffung und der Stromproduktion können wir den Sparpreis über die Nacht um drei Stunden ausdehnen, was unseren Kunden mehr Flexibilität gibt», freut sich Thomas Baumgartner, Vorsitzender der Geschäftsleitung des EWO.

Unter dem Strich: 3 Prozent weniger
Berücksichtigt man die neuen Strompreis-Zeiten, die Preissenkung auf der Energieseite und die Anpassungen beim Netzpreis, profitieren die Kundinnen und Kunden des EWO ab 2016 von einem um rund drei Prozent tieferen Strompreis. Bei einem durchschnittlichen 4-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 4500 Kilowattstunden im Jahr macht das rund 50 Franken aus. Thomas Baumgartner betont: «Der Strompreis variiert je nach Verbrauchsverhalten und Effizienzklasse der eingesetzten Geräte und Lampen. Will man eine tiefere Stromrechnung, lohnt es sich, dies zu prüfen. Gerne unterstützen wir unsere Kunden dabei.»

Hauptgebäude Elektrizitätswerk Obwalden

Strompreiszeiten ab 2016