Navigation

Elektrizitätswerk
Obwalden

Elektroheizungen

Gesetze und Empfehlungen

Seit dem 1. Juni 2011 ist der Neueinbau von ortsfesten elektrischen Widerstandsheizungen zur Gebäudeheizung nach kantonalem Baugesetz bzw. den Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn) grundsätzlich verboten. Bestehende Elektro­heizungen dürfen bis auf weiteres betrieben und repariert werden.

Betroffen sind
  • Elektrospeicherheizungen (Zentral- und Einzelspeicher)
  • Direktheizungen (dazu gehören auch Infrarot­heizungen)
  • Elektroboiler
  • Heizungen im Freien (Rampenheizungen, Dachrinnenheizungen usw.)
Was heisst das für Sie?

Ein einzelner defekter Elektroofen oder Elektroboiler darf ersetzt werden. Ein Komplettersatz der ganzen Heizung oder Warmwasseraufbereitung durch eine Elektroheizung ist jedoch verboten. Unter dieses Verbot fallen:

  • der Ersatz aller Öfen in einem Haus (z.B. durch Infrarotheizungen)
  • der Ersatz einer defekten Zentralspeicherheizung durch eine Neue
  • der Ersatz eines anderen Heizsystems durch eine Elektroheizung
  • der Ersatz aller Elektroboiler in einem Mehr­familienhaus (durch einen oder mehrere Elektroboiler)

Heizungen im Freien sind nur erlaubt, wenn sie mit erneuerbarer Energie oder nicht anders nutzbarer Abwärme betrieben werden.

Da es Ausnahmen gibt, ist eine genaue Beurteilung nötig und sinnvoll. Wir empfehlen grundsätzlich, den Ersatz einer Elektroheizung frühzeitig zu planen. In unserer Energieberatung finden Sie kompetente Unterstützung. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören:

energieberatung(at)ewo.ch
Telefon 0800 876 876