Navigation

Elektrizitätswerk
Obwalden

News

Die neusten Berichte und Meldungen

07.07.2016 Medienmitteilung

Fischbach im Melchtal in Betrieb

Seit dem 4. Juli können Fische zwischen Flüeli-Ranft und der Stöckalp ungehindert wandern. Denn im Rahmen der Erneuerung der Wasserfassung Rismatt im Grossen Melchtal hat das Elektrizitätswerk Obwalden (EWO) ein Umgehungsgerinne für Fische gebaut und in Betrieb gesetzt. Pro Sekunde fliessen im Sommer 100 Liter Wasser via Fischbach ins Tal. Diese Menge soll den Fischen den Aufstieg in potenzielle Laichplätze oberhalb der Wasserfassung erlauben und das ökologische System massgeblich aufwerten.

Mit dem Bau des Fischbaches setzt das Elektrizitätswerk Obwalden eine Auflage der Regierung um. Das EWO hat den neu erstellten Fischbach naturnah ausgeführt und auch eine Fischtreppe mit Steinschwellen erstellt. Der rund 140 Meter lange Bach verbindet das Oberwasser der Fassung Rismatt mit dem Siechenbächli, welches im unteren Bereich in die Grosse Melchaa mündet. Zusätzlich hat das EWO entlang des Fischbaches einen Wanderweg gebaut und einen Waldspielgarten für den Kindergarten Melchtal erstellt. All diese Massnahmen werten das Gebiet nicht nur ökologisch, sondern auch landschaftlich auf und bieten einen Erholungsraum für Jung und Alt. Die Kosten für das Bauwerk belaufen sich auf rund 900’000 Franken und werden dem EWO von der nationalen Netzbetreiberin Swissgrid AG zurückerstattet. Deren finanzielle Mittel stammen aus den Abgaben für den Gewässerschutz, welche schweizweit bei allen Stromkunden erhoben werden.


Neue Vorgaben zu Restwasser
Das Elektrizitätswerk Obwalden ist verpflichtet, bei den Wasserfassungen an der Grossen und Kleinen Melchaa saisonal abgestufte Wassermengen abzugeben. Diese Dotierung umfasst bei der Grossen Melchaa von Mitte März bis Mitte Oktober 100 Liter pro Sekunde, respektive 50 Liter pro Sekunde in den übrigen Monaten. Umgekehrt ist die Vorgabe für die Kleine Melchaa. In den Sommermonaten müssen immer mindestens 70 Liter pro Sekunde bei der Wasserfassung abgegeben werden, während in den Wintermonaten 120 Liter Wasser pro Sekunde nicht zur Stromproduktion genutzt werden dürfen.


Spannendes Wassersystem
Bei der Fassung Rismatt fasst das Elektrizitätswerk Obwalden Wasser aus dem Einzugsgebiet Melchtal und Melchsee-Frutt. Das Wasser fliesst durch einen 6,5 km langen Freilaufstollen ins Kleine Melchtal und von dort in einem 2 km langen Reservoirstollen weiter bis zum Marchgraben oberhalb von Kaiserstuhl. Von dort gelangt das Wasser über eine Druckleitung zum Kraftwerk Unteraa, wo das EWO Strom aus Wasserkraft produziert. Durch ein ausgeklügeltes Siphonsystem gelangt ein Teil des turbinierten Wassers in den Lungerersee, von wo aus es im Kraftwerk Unteraa nochmals zur Energieproduktion genutzt werden kann und schliesslich über den Aakanal in den Sarnersee fliesst.